Datenlöschung

Diese findet in der Sicherheitszone ausschließlich durch speziell geschultes und autorisiertes Personal statt. Generell werden nur folgende, zertifizierte Löschverfahren verwendet:

BSI Standard

(Bundesamt für Sicherheit in der

Informationstechnik, Deutschland)

BSI VS

(BSI, Deutschland)

DoD 5220.22M

(Department of Defense, USA)

DoD 5220.22M

erweitert (Department of Defense, USA)

AR380-19

(US-Army)

AFSSI 5020

(US-Air-Force)

Peter Gutmanns Methoden

 

Wir favorisieren die DoD Löschmethode mit 3-facher Löschung und Verifizierung.

 

Optional können wir hier die Löschung über die blancco Konsole (autarkes LAN mit Server) anbieten. Diese verwendet die gleichen Löschverfahren, baut aber zusätzlich eine Datenbank auf, die eine sehr komfortable Suche einzelner Stichproben, speziellen Maschinen oder auch den Export als Excel-/Accessfile zur weiteren Verarbeitung/Auswertung erlaubt. Diese Methode ist ein Lizenzmodell und verursacht pro Löschung (Datenträger) zusätzliche Kosten.

 

SSDs können mittlerweile ebenfalls zuverlässig unwiederbringlich gelöscht werden.

 

Systeme/Datenträger werden nach erfolgreicher Löschung als solche mit einem speziellen (grünen) Aufkleber versehen.

Nicht zu löschende Systeme werden entsprechend rot markiert und entsprechend behandelt (Reparatur, löschen der HDD in anderem System, Verschrottung).

 

Nicht erfolgreich zu löschende Platten (defekt, zu alt, div. Fehler) werden mit dem eigenen HDD Schredder physikalisch vernichtet (Sicherheitsstufe H-4 gem. DIN 66399) und dem Verwertungskreislauf zugeführt.

 

In jedem Fall wird ein entsprechendes Zertifikat angefertigt, das eine revisionssichere Dokumentation sicherstellt.